Erleben

Ausstellungen und Aktionen, Talkrunden und Theater, Vorträge und Verköstigungen - wir machen den fairen Handel auf vielfältige Weise erfahrbar.

Mobilisieren

Wir sind aktiv für den Fairen Handel und möchten in Oldenburg Möglichkeiten für alle schaffen, ein global gerechteres Wirtschaften zu unterstützen.

Informieren

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über den Fairen Handel in Oldenburg.

Aktuelles

Faire Produkte auf einem Tisch sind zu sehen.
Foto: © H. Dethlefs

VERSCHOBEN: Faire Produkte auf dem Bloherfelder Wochenmarkt

Freitag, 10. Dezember 2021,
09:00 bis 12:00 Uhr

Bloherfelder Wochenmarkt, Bloherfelderstraße 177, Oldenburg

Großes beginnt im Kleinen – am Freitag, den 10. Dezember 2021 gibt es Faire Produkte auf dem Bloherfelder Wochenmarkt!

mehr
Zimtsterne. Foto: © CCO
Foto: ©CC0

ABGESAGT | Weihnachtsbasteln – upgecycelt und fair

Freitag, 10. Dezember 2021,
16:30 bis 20:00 Uhr

, Kurwickstraße, Oldenburg

ABGESAGT Alte Zeitung, vergilbte Notenblättern, Stoffreste, Papierschnipsel? Müssen nicht in den Müll! Wir laden euch am 10. Dezember 2021 zum kreativen Weihnachtskartenbasteln bei Musik und Knabbereien ein. Bei der Gelegenheit könnt ihr außerdem mehr erfahren zu fairer Weihnacht und nachhaltigem Konsum generell. Schaut vorbei! Anmeldung erforderlich, es gilt 2G. Weitere Infos folgen.

mehr

Aktionspartner

Logo St. Willehad. Logo: © St. Willehad

St. Willehad-Gemeinde

Die katholische Pfarrei St. Willehad, zu der fast 13.000 Menschen in Oldenburg, im Ammerland und im Oldenburger Land gehören, ist auf dem Weg, ökofaire Gemeinde zu werden.

mehr
Logo KHG Oldenburg. Foto: ©khg Oldenburg

Katholische Hochschulgemeinde Oldenburg

Die Katholische Hochschulgemeinde betreibt in der Vorlesungszeit wöchentlich den Eine-Welt-Stand im Mensa-Foyer der Universität, an dem man sich über Fairen Handel informieren und einige Produkte probieren kann.

mehr
Logo der Akademie. Logo: © Akademie

Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch gut leben will! Wenn das stimmt, dann müssen wir aus der Vereinzelung heraus eine Bewegung in Gang setzen, die eben nicht nur die Praxis des einzelnen Menschen, sondern tatsächlich gesellschaftliche Praxis verändern will.

mehr

Blog

Franziska Beck, Eine-Welt-Promotorin, ist im Gespräch mit zwei Schülerinnen aus der Freien Waldorfschule zu sehen.
Foto: © Werkstatt Zukunft

Faire Mode für Globale Gerechtigkeit

Montag, 22. November 2021

Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft selber gestalten“ hat das Werkstatt Zukunft-Team zum 75. Geburtstag des Bundeslandes Niedersachsen ein Projekt entwickelt, in dem Schüler*innen Demokratie, Teilhabe und Vielfalt in unserem Land erkunden und einem breiten Publikum in Form von selber produzierten Interviews vorstellen. Weitere Informationen zum Projekt von Werkstatt Zukunft gibt es hier. Das Thema „Umwelt und Klima“ für die 8. Klasse der Freien Waldorfschule Oldenburg stand unter folgendem Zitat:

„Die größte Gefahr für unseren Planeten ist der Glaube, dass jemand anders ihn retten wird!”
(Herkunft unbekannt)

Dabei kam Franziska Beck, Eine-Welt-Promotorin, mit den Schüler*innen ins Gespräch über faire Bedingungen in der Produktion und was wir als Kund*innen tun können. Das aufgezeichnete Interview gibt es hier.

 

Drei Handys liegen inmitten Kristallen, drei kleine Figuren stehen auf einem Smartphone und hämmern.
© CC0, Pixabay

#10YearPhone Kampagne

Montag, 15. November 2021

Anhand des (imaginären) #10YearPhone wird gezeigt, welche Eigenschaften notwendig sind, dass jedes neu auf den Markt gebrachte Smartphone mindestens 10 Jahre hält:

  • Reparaturfreundliches Design
  • Akkus, die ohne Spezialwerkzeug leicht entnehmbar und austauschbar sind
  • Software-Unterstützung über 10 Jahre
  • Ersatzteile und Reparaturinformationen
  • Reparaturindex

Das #10YearPhone klingt zwar (noch) nach Utopie und einer großen Herausforderung, ist aber durchaus erreichbar. Denn im Moment hat die Europäische Kommission die einmalige Gelegenheit, neue Standards dafür zu entwickeln, wie Smartphones entworfen, repariert und wiederverwendet werden. Sie arbeitet derzeit an verschiedenen Maßnahmen, die sie in den kommenden Monaten vorschlagen und umsetzen wird.

Hier geht es zur Kampagne (auf Englisch)

Ein Dackel, Joshi, sitzt auf dem Boden des Tonstudios von Oeins.
Foto: © F. Beck

Zu Besuch bei Oeins

Samstag, 13. November 2021

Am Freitag waren wir mit Ehrenamtlichen des Aktionsbündnisses “Oldenburg handelt fair” und Engagierten des SDG-Projekts im Tonstudio von Oeins und haben uns im Rahmen der Aktionswoche für mehr Zusammenhalt und Verständigung von Oldenburg Eins über unsere Arbeit für den Fairen Handel und die Nachhaltigkeitsziele in Oldenburg ausgetauscht. Mit dabei – unser neues Mitglied Joshi, der Zwergdackel. Ihr wollt wissen, was wir genau erzählt haben? Dann hört am Freitag, den 19. November 2021 um 14 Uhr bei Oeins rein (UKW 106.5).

Es ist ein Glücksrad mit den 17 Zielen, ein Aufsteller zum Fairen Handel und der Stand mit Fair gehandelten Produkten zu sehen.
Foto: © H. Dethlefs

Faire Produkte auf dem Bloherfelder Wochenmarkt

Freitag, 08. Oktober 2021

Großes beginnt im Kleinen – am Freitag, den 08. Oktober 2021 gab es Faire Produkte auf dem Bloherfelder Wochenmarkt sowie ein Glücksrad zu den 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung!

Wer die Chance heute verpasst hat, kann am Freitag, den 05. November 2021 von 9:00 bis 12:00 Uhr wieder auf den Bloherfelder Wochenmarkt kommen.

 

Franziska Beck ist vor einer Präsentation über das SDG-Projekt zu sehen.
Foto: © RUZ, Oldenburg

Schulische Fachtag unter dem Thema SDGs

Dienstag, 05. Oktober 2021

Am 27. September und 01. Oktober fanden die Fachtage des Regionalen Umweltbildungszentrums “Oldenburg dreht ab” für die Oldenburger Grundschulen sowie Sekundarschulen statt. Dort hatte Franziska Beck die Chance, das SDG-Projekt “Großes beginnt im Kleinen – Ein faires Oldenburg für 17 Ziele” vorzustellen. Besonders die digitalen Stadtteilrallyes mit Elfrieda Erde und Magnus Mond waren für die Lehrkräfte interessant. Was sich hinter den digitalen Stadtteilrallyes verbirgt? Schaue hier einmal genauer nach.

Vier Personen sind im Muvi-Saal des Cine-k vor der Leinwand zu sehen, die miteinander im Gespräch sind.
Foto: ©J. Meier

Vorhang auf, Film ab!

Mittwoch, 29. September 2021

Menschen, die durch ihre Arbeit zeigen, dass mit Fairen Handelsbedingungen eine nachhaltige Zukunft möglich ist, stehen im Mittelpunkt des Films “Make the world a better place”, den Oldenburg handelt fair am 28. Septemper im Cine-k zeigte. Dazu hatte sich das Aktionsbündnis Gäste eingeladen, die in der Region Initiativen vertreten, die für eine bessere Welt stehen.

  • Ob Projekte wie das öko-faire Bremer Kaufhaus ekofair oder das Oldenburger Zahnpflege-Startup teethlovers nur die Gelegenheit nutzen, sich an einen Trend zu hängen oder Willen und Potential haben, zu ernsthafter Veränderung beizutragen,
  • Wie ‚stylisch‘ ökologische Produkte sein sollten,
  • Was davon zu halten ist, wenn konventionelle Handelsunternehmen auch Fairtrade-Produkte anbieten und
  • Welche Rolle das Konzept der Gemeinwohlökonomie in Oldenburg spielen kann –

All das waren Fragen, über die Roland Püschel (Unternehmensberater), Erik Wankerl (ekofair) und Marie Greive (teethlovers/Gemeinwohl-Ökonomie – Bewegung Oldenburg) im Anschluss an den Film mit dem Publikum diskutierten. Die Moderation hatte Barthel Pester. (Namensnennung in der Reihenfolge der Abbildung auf dem Foto von links nach rechts).