Aktuelles

Hier erfahren Sie von den nächsten Veranstaltungen zu Themen des Fairen Handels in Oldenburg.

Foto: © J. Bädeker

5 Jahre Fairtrade Stadt

Jubiläum

Im Jahr 2019 wurde Oldenburg zur “Fairtrade-Stadt” ausgezeichnet. Das ist 5 Jahre her. Und das wollen wir feiern!

Bei unserer ersten Aktion haben viele unserer Atktionspartner unterstützt: Das ganze Jahr rollt ein VWG-Bus im Design von “Oldenburg handelt fair” durch die Stadt. Habt ihr ihn schon entdeckt? Wir finden, er ist großartig geworden!

Donnerstag, 11. Januar 2024, 00:01 Uhr
bis Dienstag, 31. Dezember 2024, 23:59 Uhr

Brot für die Welt – Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Cine k
Contigo
Ernährungsrat Oldenburg
Ev.-luth. Kirchengemeinde Oldenburg
Friedenskirche
Grünzeug
GS Ohmstede
Hella&Hermann
Katholische Hochschulgemeinde Oldenburg
Gymnasium Liebfrauenschule Oldenburg
ÖZO
Oldenburg Kaffee
Ratatouille – die feine Kinderküche
St. Willehad-Gemeinde
Stadt Oldenburg
Unterwegs
Weltladen Oldenburg

ganz Oldenburg

Auf dem Bild sind mehrere Kinder und Jugendliche in einer Reihe vor einer Mauer zu sehen, die alle Kameras in der Hand haben und ein Foto machen. Foto: © Südwind Institut e.V.
Foto: © Südwind Institut e.V.

Ausstellung: Durch Kinderaugen sehen. Gegen Missstände handeln

Durch Kinderaugen sehen. Gegen Missstände handeln.

In Oldenburg ist vom 6. Mai bis 30. Mai 2024 die Ausstellung „Durch Kinderaugen sehen. Gegen Missstände handeln.“ vom SÜDWIND-Institut im Bürgerbüro Mitte am Pferdemarkt zu dessen Öffnungszeiten zu sehen. Die Foto-Ausstellung gibt Hintergrundinformationen zu Kinderarbeit in der Türkei und erklärt, wie das Leben der Kinder in der Türkei mit dem Leben der Menschen in Deutschland in Verbindung steht.

Organisiert hat die Ausstellung das Aktionsbündnis „Oldenburg handelt fair“. Pia Schäfer, Eine Welt-Promotorin und Koordinatorin des Bündnisses sagt dazu: „Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung jetzt in Oldenburg zu sehen sein wird und sind dankbar für die Möglichkeit im Bürgerbüro auszustellen. Ein besonderes Highlight ist für uns, dass die Ausstellungstexte per QR-Code auch auf Arabisch und Türkisch zur Verfügung stehen und somit mehr Menschen erreichen können.“ Ergänzend zur Ausstellung bietet das Aktionsbündnis am Donnerstag, 16. Mai 2024 um 16 Uhr eine kostenlose Führung mit vertiefenden Informationen an. Treffpunkt ist dafür der Haupteingang des Bürgerbüros. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

160 Millionen Kinder waren 2021 weltweit zum Arbeiten gezwungen. Die Hauptursache ist die schlechte wirtschaftliche Situation der Kinder und ihrer Familien. Weil die Zahl der Menschen in Armut zum ersten Mal seit 1998 wieder steigt, werden deutlich mehr junge Menschen ihre Kindheit in miserablen Arbeitsverhältnissen erleben, anstatt zur Schule zu gehen.
Die in dieser Ausstellung gezeigten Fotografien wurden in Mardin, einer Stadt im äußersten Südosten der Türkei, von Kindern aufgenommen, entwickelt und selbst ausgewählt. “Es sind 14 bis 17-Jährige, die allesamt gezwungen sind, zu arbeiten. Daher wirft die Ausstellung auch ein Schlaglicht auf das Thema Kinderarbeit in der Türkei”, sagt Dr. Jiska Gojowczyk vom SÜDWIND-Institut.

Die Kinder und Jugendlichen leben in einem Armutsviertel von Mardin. Sie kommen aus der Region, sind geflohen vor dem Bürgerkrieg im eigenen Land, suchten Schutz vor dem Krieg in Syrien oder nach dem Erdbeben im Jahr 2023. Alle diese Kinder und Jugendlichen leisten ihren Beitrag zum Familieneinkommen, indem sie täglich einer Arbeit nachgehen.
An mehreren Wochenenden nahmen sie an einem Workshop teil, in dem sie das Fotografieren und Entwickeln von Fotos erlernten und sich nebenbei über die Rechte von Kindern austauschten. Die Fotos dieser Ausstellung wurden allesamt von den Kindern selbst ausgewählt. Sie zeigt uns, ihren Alltag, ihre Träume und ihre Nachbarschaft sowie Umgebung.
“Wir haben glücklicherweise die international renommierte Organisation Sirkhane Darkroom für die Realisierung der Ausstellung gewinnen können. Leiter ist Serbest Salih, ein geflüchteter Fotograf aus dem syrischen Aleppo. Er hat gemeinsam mit den türkischen und aus Syrien geflüchteten Kindern den Grundstein für dieses Projekt gelegt”, sagt Dr. Ulrike Dufner, Geschäftsführerin von Südwind e.V..

Besucher*innen der Ausstellung bekommen Einblicke in das Leben und die Träume der Kinder ihrer Familien und Freunde. Suwar etwa arbeitet in der Recycling-Industrie, seit er zehn Jahre alt ist. Der Siebzehnjährige erklärt zu seinen Bildern selbstbewusst: „Ich wollte der Welt mein Leben durch meine Augen zeigen.” Die 16-jährige Yeliz dagegen hält mit der Kamera einen seltenen Moment mit ihren Geschwistern fest, die sie aufgrund der Arbeit nur wenig sieht.
„Wir möchten mit der Ausstellung gleichzeitig aufzeigen, dass das Leben der Kinder durch vielfältige Verbindungen nach Deutschland gekennzeichnet ist – zum Beispiel dadurch, dass ein Teil dieser Kinder in Textilfabriken arbeiten muss und womöglich Pailletten auf T-Shirts für den europäischen Markt näht“, erklärt Dr. Ulrike Dufner, Geschäftsführerin des Instituts.

SÜDWIND-Mitarbeiterin Dr. Jiska Gojowczyk, verantwortlich für die Ausstellungskonzeption, ergänzt: “Ich wünsche mir, dass viele Politiker*innen unsere Ausstellung besuchen, statt in Talkshows immer neue, rechte Forderungen aufzustellen. Die Ausstellung ist eine Chance, sich mit den realen Geschichten von Menschen mit Fluchthintergrund auseinanderzusetzen. Denn in der aktuellen Debatte verliert man diese Schicksale leider allzu schnell aus den Augen.”

Montag, 06. Mai 2024, 08:00 Uhr
bis Donnerstag, 30. Mai 2024, 12:00 Uhr

Stadt Oldenburg

Bürgerbüro Mitte
Pferdemarkt 14
26121 Oldenburg

Breaking social – Können wir uns die Reichen noch leisten?

Zu Gast: Prof. Dr. Martin Heidenreich (Institut für Sozialwissenschaften, CvO-Uni Oldenburg) & Vertreter*in der Gewerkschaftskampagne Amazon

Dokumentarfilm von Fredrik Gertten, SE 2023, 93 Min., OmU, FSK 12
Viele Gesellschaften basieren auf der Idee eines sozialen Vertrags: Es heißt, wir werden belohnt, wenn wir uns in der Schule anstrengen, wenn wir hart arbeiten und uns an die Regeln halten. Doch es gibt auch die Regelbrecher. Jene, die Steuerparadiese nutzen und Gewinne einstreichen, ohne der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Damit nehmen nicht nur Ungerechtigkeit und Korruption zu, auch der soziale Zusammenhalt steht auf dem Spiel. Mit einer donnernden Rede an die Reichsten der Welt fand der Historiker Rutger Bregman 2019 beim Gipfeltreffen in Davos weltweit Gehör. Und mit den Stimmen all jener, die bereits an den Fronten sozialer Aufstände kämpfen, stellt sich die Frage: Was passiert, wenn wir den sozialen Vertrag brechen, den die Reichen bereits gebrochen haben? Breaking Social blickt auf die Wendepunkte, die Menschen dazu bringen aktiv zu werden und sich zu organisieren und erforscht die Möglichkeiten zur Überwindung von Ungerechtigkeit und Korruption.

“Weniger ein Pamphlet ist dieser kluge Dokumentarfilm, als ein Anlass zu Gesprächen und Diskussionen, über eine Frage, die für das zukünftige Zusammenleben von entscheidender Bedeutung sein wird.” programmkino.de
„Ein Mutmacherfilm mit klarer Botschaft: Wenn wir solidarisch sind, ist Veränderung möglich.“ ttt

Montag, 27. Mai 2024,
18:30 bis 20:30 Uhr

ÖZO

Casablanca Oldenburg

Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im Mai 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 30. Mai 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 30. Mai 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Globaler Klimastreik

Im Juni 2024 stehen Europawahlen an. Für uns ist klar: Eurowahl heißt Klimawahl. Jede Stimme zählt. Lasst uns gemeinsam am 31. Mai auf die Straße gehen und richtig Stimmung machen für ein klimagerechtes Europa! Lasst uns ein Zeichen setzen und allen Parteien zeigen: Mit uns wird der Klimawandel nicht verschlafen!

Freitag, 31. Mai 2024,
15:00 bis 18:00 Uhr

Pferdemarkt

26121 Oldenburg

Auf dem Bild sind Menschen auf einem Fest zu sehen vor einer Girlande. Foto: © Universität Oldenburg/ Marcus Windus
Foto: © Universität Oldenburg/ Marcus Windus

Internationales Sommerfest der Uni Oldenburg

Es ist Sommer! Dieses Gefühl feiert die Universität Oldenburg traditionell mit dem Internationalen Sommerfest. Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm: Ein interkultureller Marktplatz mit Ständen von internationalen Studierenden und Einrichtungen der Universität bietet Informationen und kulinarische Leckerbissen an. Und wir von Oldenburg handelt fair sind mit einem Stand dabei. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm bestehend aus Musik, Tanz, Theater und Open Air Kino sorgt für sommerliche Stimmung. Wer sich von der interkulturellen Atmosphäre inspiriert fühlt, ist herzlich eingeladen, sich am Stand des International Office (IO) zu Auslandsaufenthalten beraten zu lassen. Die kleinen Besucher*innen können sich bei den Spielangeboten des Spielefants austoben.

Mittwoch, 05. Juni 2024,
14:00 bis 18:00 Uhr

Katholische Hochschulgemeinde Oldenburg
Mensa Ofener Straße
Mensa und Cafeteria Campus Wechloy

Universität Oldenburg

Vernissage zur Ausstellung “Zukunft sähen”

mit Musik, veganen Snacks und Getränken

Ausreichende und gesunde Ernährung für alle? Sollte selbstverständlich sein – ist es aber nicht. Ernährungsrat Oldenburg, Arbeitslosenselbsthilfe (ALSO), Ökumenisches Zentrum Oldenburg und JANUN Oldenburg laden daher zur Veranstaltungsreihe Ernährungsarmut ein.

Am 6. Juni um 17 Uhr findet die nächste Veranstaltung dieser Reihe statt. Im Botanischen Garten Oldenburg nähern wir uns bei veganen Snack, Getränken und Musik dem Thema „Ernährungsarmut global“. Die Ausstellung „Zukunft säen“ von INKOTA zeigt mit Grafiken und Beispielen was schief läuft im aktuellen Landwirtschafts- und Ernährungssystem. An Hörstationen kommen Kleinbäuer*innen aus dem Globalen Süden selbst zu Wort.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe gibt es hier. (externer Link)

Donnerstag, 06. Juni 2024,
17:00 bis 19:00 Uhr

ÖZO

Botanischer Garten Oldenburg

Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im Juni 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 27. Juni 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 27. Juni 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Schnippeldisko 2024

SAVE THE DATE

Am 28.06.24 ist es wieder Zeit für die Schnippeldisko! Organisiert von JANUN Oldenburg, Ernährungsrat Oldenburg, Ökumenischen Zentrum Oldenburg und vielen tollen weiteren Einzelpersonen.

Auf der Schnippeldisko am 28.06.24 in Bloherfelde von 16-20 Uhr werden wir gerettete Lebensmittel zu leckerem Essen verkochen. Dazu soll es ein buntes Rahmenprogramm mit Live-Musik und kreativen Mitmach-Aktionen geben.

Bringt gerne Bücher und Kleidung zum Tauschen, Stoffe für Siebdruck sowie Behälter, Teller und Besteck für Essen mit. Eintritt und Essen frei.

Freitag, 28. Juni 2024,
16:00 bis 20:00 Uhr

Ernährungsrat Oldenburg
ÖZO

Marktplatz Bloherfelde

Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im Juli 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 25. Juli 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 25. Juli 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Eine Gruppe Radfahrer:innen von hinten
Foto: © D. Grote-Westrich

Faire Fahrradtour: Kunsthandwerkermarkt Hude

Treffpunkt: Ziegelhofstraße 96, 26121 Oldenburg
Schwierigkeit: Einfache Radtour
Wann: So., 04. August 2024, 10:30 bis 17 Uhr

Fairtrade Oldenburg trifft Hude. Wissenswertes über Fairtrade erfahren – Fahrradfahren auf ruhigen Wegen – Bummeln über den Kunsthandwerkermarkt. Gibt es ein schöneres Sonntagsprogramm?

Anmeldung zur Radtour beim ADFC Oldenburg.

Sonntag, 04. August 2024,
10:30 bis 17:00 Uhr


Ziegelhofstraße 96
26121 Oldenburg

Umweltvernetzungstreffen

Offene Veranstaltung für Klimaschutz und Umweltgestaltung in Oldenburg

Am 06. August 2024 findet das nächste Umweltvernetzungstreffen in Oldenburg statt.

Das Treffen richtet sich an aktive Menschen, Gruppen, Bündnisse für Klima- und Umweltschutz und ist offen für alle Interessierten.

In Oldenburg existieren zahlreiche Gruppen, die für Klima- und Umweltschutz einstehen. Das Umweltvernetzungstreffen bringt die vielfältig aktiven Menschen zusammen, um Synergien zu schaffen und gemeinsame Ziele zu verfolgen. Auch du kannst dabei sein! Willkommen sind alle interessierten Oldenburger:innen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auf dem Treffen werden aktuelle Projekte und Initiativen vorgestellt, die im Rahmen des Oldenburger Netzwerkes entstanden sind. Ein moderierter Austausch bietet die Möglichkeit, Erfahrungen und neue Ideen zu teilen. Nach dem angegeben Zeitfenster ist außerdem Raum für weitere Vernetzung und lockeres Beisammensein.

Dienstag, 06. August 2024,
18:00 bis 20:00 Uhr

ÖZO

CORE Oldenburg
Heiligengeiststraße 6-8
26121 Oldenburg

Markt der Zukunft

Was?
Der “Markt der Zukunft 2024 ” ist eine interaktiv informative Veranstaltung zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Im Fokus der Veranstaltung stehen die 17 Nachhaltigkeitsziele (#17Ziele) der Vereinten Nationen sowie aktive Gruppen und Projekte aus Oldenburg, sodass der Markt globale Herausforderungen und regionales Engagement zusammenbringt.

Wie?
In lockerer Marktatmosphäre präsentieren engagierte Menschen ihre Arbeit und Ziele für eine nachhaltige Zukunft. Informativ-unterhaltsame Mitmachaktionen bieten den Marktbesuchenden einen niedrigschwelligen Zugang zum Thema und ermöglichen einen anregenden Austausch. Gemütliche Sitzgelegenheiten und ein attraktives gastronomisches Angebot laden zum Verweilen und Vernetzen ein.

Wozu?
Mit der Veranstaltung möchten wir Begeisterung für ein zukunftsfähiges Oldenburg wecken und die Menschen aktivieren. Dafür haben wir vier Ziele formuliert:

  • Bewusstsein – Aufmerksamkeit für’s Thema “nachhaltige Entwicklung” schaffen.
  • Sichtbarkeit – Aktive Gruppen sichtbar machen und auch die Vernetzung untereinander fördern.
  • Zugang – Möglichkeiten für eigenes Engagement aufzeigen.
  • Vision – Ein positives Zukunftsbild Oldenburgs präsentieren.

Wann & Wo?
Der “Markt der Zukunft 2024” findet am Sonntag, dem 25.08.24 von 11 bis 17 Uhr auf dem Schlossplatz in Oldenburg statt.

Wer?
Der “Markt der Zukunft 2024” richtet sich an alle Interessierten!
Gestaltet wird der Markt durch die mit Marktständen beteiligten Gruppen und ein ehrenamtliches Orga-Team.
Unterstützt wird die Veranstaltung durch das Förderprogramm “Alle für’s Klima” der Stadt Oldenburg.

Allen weiteren Informationen zum Markt der Zukunft gibt es auf deren Webseite.

Sonntag, 25. August 2024,
11:00 bis 17:00 Uhr

Schlossplatz

26121 Oldenburg

Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im August 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 29. August 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 29. August 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Auf dem Bild ist das Logo und die Daten der Fairen Woche (13.-27. September 2024) zu sehen. Foto: © Faire Woche
Foto: © Faire Woche

Faire Woche 2024

Die Faire Woche 2024 findet bundesweit von 13. bis 27. September 2024 zum 23. Mal statt. Im letzten und diesen Jahr beschäftigt sich die Faire Woche mit Klimagerechtigkeit und Fairem Handel.

Auch in Oldenburg wird es wieder eine Vielzahl an verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen zur Fairen Woche geben. Bleibt gespannt!

Es gibt keine Klimagerechtigkeit ohne Handelsgerechtigkeit.
Die Klimakrise verschärft globale Ungleichheiten. Sie betrifft zwar alle Menschen weltweit, doch nicht im gleichen Maß: Arme Menschen sind stärker betroffen als reiche, viele Länder des Globalen Südens stärker als die des Nordens. Besonders ungerecht ist, dass vor allem die Menschen unter den Folgen der Klimakrise leiden, die am wenigsten zu ihrer Entstehung beigetragen haben: Der Großteil der Menschen im Globalen Süden sowie junge Menschen und zukünftige Generationen. Umgekehrt sind diejenigen, die die Klimakrise maßgeblich verursacht haben, nämlich der Großteil der Bevölkerung im Globalen Norden, (noch) nicht sehr stark von ihren Folgen betroffen – am wenigsten die Reichen, die in den vergangenen 250 Jahren überproportional zum Klimawandel beigetragen haben.
Hinzu kommt, dass vor allem reiche Menschen und Länder über Mittel verfügen, sich gegen die Folgen der Klimakrise zu schützen und materielle Schäden zu reparieren. Die meisten Menschen im Globalen Süden hingegen haben diese Möglichkeiten nicht, während sie gleichzeitig bereits stärker von den Folgen betroffen sind. Hunderttausende Menschen haben dort durch die Klimakrise bereits ihre Existenzgrundlage oder sogar ihr Leben verloren.

Die Klimakrise trifft Kleinproduzent*innen hart
Von den Folgen der Klimakrise sind auch Partner des Fairen Handels betroffen, vor allem in der Landwirtschaft, aber auch Handwerksproduzent*innen: Verspätete Regenzeiten lassen Feldfrüchte verdorren, während zu frühe Regenfälle Blüten an Bäumen und Sträuchern vernichten. Prognosen gehen davon aus, dass in vielen der heutigen Kaffeeanbaugebiete in wenigen Jahren keine Kaffeeproduktion mehr möglich sein wird. Höhere Temperaturen begünstigen die Ausbreitung von Schädlingen, setzen Pflanzen unter Stress und machen die Arbeit auf dem Feld und in den Werkstätten anstrengender, zeitweise sogar unmöglich.

Unter www.faire-woche.de findet Ihr diesen Text und weitere Informationen zur bundesweiten Aktion.

Freitag, 13. September 2024, 00:00 Uhr
bis Freitag, 27. September 2024, 23:59 Uhr

aktiv & irma
Brot für die Welt – Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg
Cine k
Contigo
Ecocion OHG
Ernährungsrat Oldenburg
Ev.-luth. Kirchengemeinde Oldenburg
Friedenskirche
Grünzeug
GS Ohmstede
Hella&Hermann
Katholische Hochschulgemeinde Oldenburg
Kreuzkirche Oldenburg
Gymnasium Liebfrauenschule Oldenburg
Maas Natur
ÖZO
Oldenburg Kaffee
Ratatouille – die feine Kinderküche
Seidenspinner
St. Willehad-Gemeinde
Stadt Oldenburg
Unterwegs
Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V.
Weltladen Oldenburg



Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im September 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 26. September 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 26. September 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Eine Gruppe Radfahrer:innen von hinten
Foto: © D. Grote-Westrich

Faire Fahrradtour: Tag des Kaffees

Treffpunkt: Ziegelhofstraße 96, 26121 Oldenburg
Schwierigkeit: Einfache Radtour
Wann: Di., 01. Oktober 2024, 14 bis 17 Uhr

Fairtrade Oldenburg trifft die Kaffeerösterei “La Molienda”. Auf unserer Tour rund um Oldenburg besuchen wir die Kaffeerösterei “La Molienda” und erfahren interessantes zum Thema Kaffee.

Anmeldung zur Radtour beim ADFC Oldenburg.

Dienstag, 01. Oktober 2024,
14:00 bis 17:00 Uhr

La Molienda


Ziegelhofstraße 96
26121 Oldenburg

Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im Oktober 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 24. Oktober 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 24. Oktober 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Umweltvernetzungstreffen

Offene Veranstaltung für Klimaschutz und Umweltgestaltung in Oldenburg

Am 01. November 2024 findet das nächste Umweltvernetzungstreffen in Oldenburg statt.

Das Treffen richtet sich an aktive Menschen, Gruppen, Bündnisse für Klima- und Umweltschutz und ist offen für alle Interessierten.

In Oldenburg existieren zahlreiche Gruppen, die für Klima- und Umweltschutz einstehen. Das Umweltvernetzungstreffen bringt die vielfältig aktiven Menschen zusammen, um Synergien zu schaffen und gemeinsame Ziele zu verfolgen. Auch du kannst dabei sein! Willkommen sind alle interessierten Oldenburger:innen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auf dem Treffen werden aktuelle Projekte und Initiativen vorgestellt, die im Rahmen des Oldenburger Netzwerkes entstanden sind. Ein moderierter Austausch bietet die Möglichkeit, Erfahrungen und neue Ideen zu teilen. Nach dem angegeben Zeitfenster ist außerdem Raum für weitere Vernetzung und lockeres Beisammensein.

Freitag, 01. November 2024,
18:00 bis 20:00 Uhr

ÖZO

CORE Oldenburg
Heiligengeiststraße 6-8
26121 Oldenburg

Foto: © J. Bädeker

Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe im November 2024

Das nächste Treffen der Fair Trade-Steuerungsgruppe Oldenburg findet am 28. November 2024 statt. Wir treffen uns um 18.30 Uhr in Präsenz im Ökumenischen Zentrum Oldenburg (Kleine Kirchenstraße 12). Ihr wollt dabei sein? Dann kommt vorbei und plant gemeinsam mit uns die nächsten Veranstaltungen.

Donnerstag, 28. November 2024,
18:30 bis 20:00 Uhr

ÖZO
Kleine Kirchenstraße 12
Oldenburg

Türme der Lambertikirche bei Sonnenaufgang. Foto: © J. Mumme
Foto: © J. Mumme

Auf dem Lambertimarkt

Am Freitag, den 13. Dezember findet ihr “Oldenburg handelt fair” in der Hütte für gemeinnützige Einrichtungen auf dem Lambertimarkt. Der Stand ist in diesem Jahr neben dem Eingang des Alten Rathaus. Ihr könnt Euch freuen auf Faire Kleinigkeiten und das Glücksrad mit tollen Gewinnen.

Freitag, 13. Dezember 2024,
11:00 bis 19:00 Uhr

ÖZO
Stadt Oldenburg
Weltladen Oldenburg

Lamberti Markt

Oldenburg